Bundesgartenschau 2015 in der Havelregion - “Von Dom zu Dom - Das blaue Band der Havel”

“Die Havelregion hat die Buga” ließ Hans-Jürgen Lemle am Donnerstag, den 15. November 2007, um 16:28 Uhr in Köln verlauten. Dorthin sind zur Vergabe der Bundesgartenschau auch Bürgermeister Ronald Seeger und der stellvertretende Vize-Bürgermeister Norbert Heise gereist.

Besonders beeindruckend, die 16-köpfige Jury der Bundesgartenschaugesellschaft vergab einstimmig die Buga an die Havelregion, nachdem diese sich mehrfach ein Bild von ihr gemacht haben. Zuletzt war nur noch die Stadt Karlsruhe als letzter Konkurrent übrig geblieben. Bochum hat seine Bewerbung im Spätsommer 2007 zurückgezogen.

Neben Rathenow nahmen auch die Städte Premnitz und Brandenburg/Havel, das Amt Rhinow sowie die Stadt Havelberg an der Austragung der Bundesgartenschau teil. Neuartig waren bei dieser Veranstaltung die 70 Kilometer lange Ausdehnung über fünf Städte und zwei Bundesländer. Nachdem die Landesgartenschau 2006 in Rathenow ein riesen Erfolg wurde, machte die Bundesgartenschau 2015 bundesweit an 177 Tagen Werbung für de Havelregion.

Auf einer Fläche von etwa 53 ha, an neun Standorten in fünf Städten wurden 8.079 Bäume, 318.501 Stauden-, Gras- und Strauchplanzen sowie etwa 1,8 Millionen Frühblüher gepflanzt. 1.050.000 Besucher kamen zu den Buga-Standorten.